en_GB

Wohnzimmer-Tour macht erstmals Station

///Wohnzimmer-Tour macht erstmals Station

Wohnzimmer-Tour macht erstmals Station

Der Auftakt zur Wohnzimmer-Tour fand am Samstag, 10. Juni, im Rahmen des Familienfestes „Familie Tietz lädt ein“ auf dem Vorplatz des Kulturkaufhauses TIETZ statt. Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen sich mit Stefan Tschök, Kulturbotschafter und Pressesprecher der CVAG, über die Idee zur Bewerbung von Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 auszutauschen.

„Chemnitz 2025 – hat das was zu bedeuten? Worum geht es denn hier?“ wunderte sich eine Bürgerin, als sie den mit Kreide geschriebenen Schriftzug las und nahm neugierig im Wohnzimmer Platz. In gemütlicher Atmosphäre erklärte Kulturbotschafter Stefan Tschök die Hintergründe und Chemnitzerinnen und Chemnitzer hatten die Möglichkeit, ihre Wünsche, Anregungen und Meinungen mitzuteilen.

„Chemnitz hat sich in den letzten zehn Jahren total gewandelt, das finde ich sehr erfrischend. Durch die Jugend ist eine neue Kultur entstanden, die mehr Gemütlichkeit mit sich bringt. Dass Menschen auf der Wiese am Schloßteich oder Küchwald zusammen kommen, finde ich eine sehr schöne Entwicklung. Ich wünsche mir, dass noch mehr los ist auf den Chemnitzer Straßen, deshalb finde ich die Idee gut“, erläuterte eine andere Bürgerin ihre Wahrnehmung. „Es ist wichtig, dass von außen positiv auf Chemnitz geschaut wird und die Studierenden in der Stadt sichtbarer werden“ sagte ein interessierter Bürger. „Zudem wäre es schön, wenn die öffentlichen Plätze mehr für Kultur genutzt werden würden und z.B. auf dem Theaterplatz gemeinsam getanzt wird“ war eine Idee, die in den Gesprächen aufkam.

Neben den zahlreichen Gesprächen auf dem Sofa, das vom Chemnitzer Theater für die Wohnzimmer-Tour zur Verfügung gestellt wird, hatten die Menschen die Möglichkeit, ihr persönliches Verständnis zu den Themenfeldern „Europa – Kultur – Stadt“ aufzuschreiben und im „Gedankenfenster“ – eine Wäscheleine, die am Wohnzimmer angebracht war – sichtbar werden zu lassen. Die einzelnen Bedeutungen werden gesammelt und für weitere Wohnzimmer-Termine aufbereitet.

Die Beteiligung der Bürger ist ein bedeutender Bestandteil bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt. „Wir wollen mit den Chemnitzerinnen und Chemnitzern weiter ins Gespräch kommen, denn ihre Vorstellungen und Wünsche sind wichtige Impulse auf dem Weg zur Kulturhauptstadt“, erklärt Ferenc Csák, Leiter des Kulturbetriebs der Stadt und des Bewerbungsprozesses die Idee der Wohnzimmer-Tour.

3
2017-08-09T14:57:48+00:00 10. Juni 2017|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar