en_GB

Zum Start ins „Kulturhauptstadt-Bewerbungsjahr“ sind Freunde der Kulturhauptstadtbewerbung, interessierte Chemnitzerinnen und Chemnitzer, Gäste und Nachtschwärmer am Samstag, dem 2. Februar, ins Weltecho Chemnitz, ab 20.25 Uhr zu einem Podiumsgespräch mit anschließender „Hauptstadt-Party“ eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Ab 20.25 Uhr wird es mit zwei DJs aus den aktuellen Kulturhauptstädten Europas: Damiano aus Matera (Italien) und George aus Plovdiv (Bulgarien) ein Podiumsgespräch geben: Wie erlebten und erleben sie ihre Heimatstädte in den letzten Jahren und nun im Kulturhauptstadtjahr? Was hat sich verändert? Was lief gut? Was gab es für Probleme? Alles Fragen, die auch Chemnitz beschäftigt. Im Anschluss, ab 22 Uhr werden die beiden DJs bei der „Hauptstadt-Party“ Musik auflegen.

Damiano aus Matera (Italien) und George aus Plovdiv (Bulgarien) haben den Kulturhauptstadt-Bewerbungsprozess in ihren Heimatstädten miterlebt wie auch den Wandel in den Städten und die Chancen, welche das für die Menschen dort mit sich brachte.

 

Wir haben mit den beiden DJs der »Hauptstadt-Party« vorab gesprochen:

Plovdiv

Von Plovdiv nach Chemnitz  Im Herzen Bulgariens befindet sich die Europäische Kulturhauptstadt 2019: Plovdiv. Die zweitgrößte Stadt des Landes blickt auf eine der längsten Geschichten Europas zurück. Um Altes und Neues zu vereinen, bringt die Stadt die Menschen im Kulturhauptstadtjahr unter dem Motto »together« zusammen.

DJ George lebt in Plovdiv und wird bei der Hauptstadtparty über seine Heimat und die Bewerbung zur Kulturhauptstadt sprechen. Im Anschluss zeigt er sein Können als DJ.

Beschreibe deine Stadt in drei Worten.

Antik, immerwährend, wunderschön.

Was bedeutet es für dich in einer Kulturhauptstadt zu leben?

Ich lebe in einer wunderschönen Stadt mit einer faszinierenden Geschichte. Plovdiv ist eine der ältesten Städte Europas und hat bemerkenswerte Plätze zu bieten. Aus Plovdiv kommen die feinsten Obst- und Gemüsesorten und die leckersten Backwaren aus der ganzen Region.

Die Stadt ist ein wichtiges Zentrum in Bulgarien. Sie ist durch eine schöne Altstadt, ein antikes Amphitheater, eine bergige Landschaft und viele historische Kulturdenkmäler geprägt. Plovdiv hat eine spannende Geschichte erlebt, es würde Monate, gar Jahre dauern, sie zu erzählen.

Wir sagen immer: Plovdiv und seine Menschen sind »aylak« – entspannt, in sich ruhend und lassen die Hektik des Alltags an sich abprallen.

Welchen Tipp gibst du Chemnitz, um Europäische Kulturhauptstadt 2025 zu werden?

Ich kenne Chemnitz bisher noch kaum und kann nicht viel über die Stadt sagen. Aber ich werde sie am 2. Februar kennenlernen. Einen Tipp kann ich daher nicht genau geben, aber es ist immer wichtig, dass die Menschen zufrieden sind und sowohl die neue als auch die alte Generation in der Stadt toleriert wird.

Matera

Lange lebten die Menschen im italienischen Matera unter desaströsen Umständen. Nun ist die Stadt im Süden Italiens europäische Kulturhauptstadt 2019 – und soll als Leuchtturmprojekt Nachahmer finden.

Von Matera nach Chemnitz reist in diesen Tagen DJ Damiano. Er legt zur Chemnitzer Kulturhauptstadt- Party im Weltecho Platten auf.

Mit dem Slogan »Open Future« ist Matera eine der aktuellen Europäischen Kulturhauptstädte. Damiano Fragasso lebt und wirkt in der süditalienischen Stadt, die für ihre zerklüfteten Höhlen bekannt ist. Bei der Hauptstadt-Party, am 2. Februar 2019 im Weltecho, bringt er als DJ das Kulturhauptstadtflair nach Chemnitz.

Drei Fragen an einen Kulturhauptstadtbürger:

Beschreibe deine Stadt in drei Worten.

Drei Wörter reichen nicht aus, um Matera zu beschreiben. Ich versuche es aber mal mit einem Zitat: »Tanto espressiva e toccante la sua dolente bellezza. »So ausdrucksstark und berührend seine traurige Schönheit.« Carlo Levi

Von Matera nach Chemnitz  Was bedeutet es für dich in einer Kulturhauptstadt zu leben?

Es bedeutet vor allem, sich der historischen, aber auch wirtschaftlichen Veränderungen bewusst zu werden. Es ist sehr spannend mitzuverfolgen, wie die Bürger von Matera sich ihre Anerkennung im Land zurückerobern und wieder stolz auf ihre Stadt sind.

Welchen Tipp gibst du Chemnitz, um Europäische Kulturhauptstadt 2025 zu werden?

Ich habe keine konkreten Vorschläge. Es ist einfach wichtig, sich mit der Geschichte seiner Stadt auseinanderzusetzen und eine gemeinsame Richtung zu finden, wie man mit ihr umgeht.

12
2019-02-04T11:23:49+00:0021. Januar 2019|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar