en_GB

Mikroprojekte stellen sich vor: Theater- und Tanzfestival Off Europa

/, Homepagenews/Mikroprojekte stellen sich vor: Theater- und Tanzfestival Off Europa

Mikroprojekte stellen sich vor: Theater- und Tanzfestival Off Europa

Das Theater- und Tanzfestival „Off Europa“ – 1992 unter den Namen MANöVER in Leipzig gegründet – widmet sich Ländern und Regionen an der Grenze einer zentraleuropäischen Wahrnehmung. Über die Jahre wurde die Situation von zeitgenössischem Theater, von Performance-Kunst und Tanz unter anderem in Rumänien, den baltischen Staaten, in Georgien, Albanien, der Türkei und in verschiedenen Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien beleuchtet.

Schwerpunkt der Sichtungen des Festivals sind experimentelle Arbeiten darstellender Kunst von unabhängigen Autoren, Künstlern und Ensembles. Neues, Herausragendes und Stilprägendes. Ein dankbar angenommenes Rahmenprogramm mit Filmen und Konzerten, Vorträgen und Gesprächen richtet sich an die Zuschauer die mehr über die jeweils ausgewählten Länder erfahren wollen. Seit 2008 findet Off Europa auch in Dresden statt. Mit dem Jahrgang 2018 werden ausgewählte Aufführungen des Festivals auch in Chemnitz zu sehen sein.

(…) 1995 Theater und Tanz aus Ljubljana (…) 1997 Mazedonische Invasion (…) 1999 România contemporană (…) 2001 Baltic Games (…) 2003 Play Serbia (…) 2005 Kartuli Suli – Georgische Seele (…) 2009 Wunde Bosnien + 2010 nové české divadlo – Neues Theater aus Tschechien + 2011 univers shqiptar (Albanien/Kosovo/Diaspora) + 2012 Türkei urban + 2013 Perform Slovakia + 2014 Discover Bulgaria + 2015 next stop Hrvatska + 2016 Sehnsucht Suomi + 2017 Theater Kunst Griechenland + 2018 Open Hungary + 2019 Israel (…)

In Leipzig ist Off Europa mit mehreren Partnereinrichtungen gut verankert und hat mit dem überregional agierenden und anerkannten (Theater-)Produktionshaus LOFFT – Das Theater eine ideale Hauptspielstätte gefunden. Mit der Realisierung des Festivals auch in Dresden und Chemnitz, also in allen drei sächsischen Großstädten, löst der Veranstalter eigene Ansprüche hinsichtlich Effektivität und Nachhaltigkeit ein. Abgesehen davon ist Ostdeutschland, insbesondere Sachsen, auf Grund seiner Lage und Geschichte ein idealer Ort für ein Vorhaben das zwischen Ost und West, Nord und Süd kulturell vermitteln möchte.

„Das Festival war nie an Ausnahmezuständen interessiert, sondern immer eher an Einfühlung in Alltag und Normalität. Genau deshalb haben wir selten Inszenierungen eingeladen, die von klugen Managern für das Ausland konzipiert wurden. (…) Aufmerksamkeit und Normalität… das ist es, was wir Ländern wie Albanien und dem Kosovo – und deren zeitgenössischem Theater – am Dringendsten wünschen.“

aus dem Konzept des Festivals „univers shqiptar“, 2011

„Ich mache bewusst einen Bogen um lackierte, auf Ergebnis und Wirkung hin inszenierte
Produktionen. Ich liebe die kleineren Formen, ich brauche kein Theater, das aus dem Vollen
schöpfen kann. (…) Man unternimmt eine Reise, die aus vielen Anläufen besteht, eine
Bestandsaufnahme, die quasi immer bei Null beginnt. Der Blick ist unverbraucht und nach
einem Jahr gibt es ein Ergebnis. Das ist ein großes Glück, weil die Dinge immer wieder von
vorn anfangen.“

Festivalleiter Knut Geißler im Gespräch mit dem Journalisten Stefan Kanis für die „Leipziger Volkszeitung“ im September 2010 vor „Off Europa: nové české divadlo – Neues Theater aus Tschechien“

„Man staunt immer wieder was auf der Bühne so möglich ist, wie erfindungsreich
Theaterleute sein können. Und Festivalchefs natürlich auch.“

Gabriele Gorgas für „Dresdner Neueste Nachrichten“ über „Off Europa: Ans Mehr“, 2008

„Für Off Europa hieß „zeitgenössisch“ immer am Ehesten Wirksamkeit. Bedeutete zu Suchen,
nicht nach der „neuesten“, „angesagtesten“ Ausdrucksform, sondern nach Relevanz. Nach
Schönheit und Bewusstseinserweiterung.
Hieß vor allem zu Suchen, ohne an andere Länder zu denken als das jeweilige, bedeutet
Abwägen zwischen vertrautem eigenem Maß und vorgefundener „Abweichung“.“

aus dem Vorwort im Programmheft von „Sehnsucht Suomi“, 2016

 

Off Europa wird organisiert in Partnerschaft mit den Hauptspielstätten „LOFFT – Das Theater“ in Leipzig, dem Societaetstheater in Dresden und der Off Bühne Komplex in Chemnitz. Off Europa wird gefördert von Stadt Leipzig – Kulturamt, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und der Stadt Chemnitz.

Weitere Informationen:

1
2018-02-05T14:19:08+00:00 5. Februar 2018|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar