en_GB

Heimat chemnitz2025

///Heimat chemnitz2025

Heimat chemnitz2025

Das erste Mikroprojekt der zweiten Runde, das nun alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer an einen besonderen Ort einlädt, ist eine Veranstaltung der Jüdischen Gemeinde unter dem Titel „Heimat – Ort der Sehnsucht – Ort der Verzweiflung“.

Am 10. Juni, um 16 Uhr startet die Veranstaltung in der Synagoge mit einem Gebet zum Wohle der Stadt, danach folgt eine Podiumsdiskussion rund um das Thema Heimat. Denn die Jüdische Gemeinde Chemnitz vereint viele Lebensgeschichten von russischstämmigen  Einwanderern. So lässt sich beispielhaft erzählen, wie sich Identität und Heimat in Zeiten von globaler Mobilität und vielfältigen Migrationsprozessen definiert. Als Impuls für die Diskussion wird Prof. Dr. Beate Mitzscherlich, Professorin für Pflegeforschung an der Westsächsischen Hochschule Zwickau über die Bedeutung von Heimat referieren und mit Gästen später zum Thema diskutieren. Schließlich wird ein kurzer Film zu sehen sein, der ehemalige Chemnitzer Juden zu Wort kommen lässt. Danach soll die Veranstaltung bei einem kleinen Imbiss und spannenden Gesprächen ausklingen.

1
2018-06-05T14:12:32+02:00 5. Juni 2018|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar