en_GB

Erste Mikroprojekte starten

/, Homepagenews/Erste Mikroprojekte starten

Erste Mikroprojekte starten

Erstmals werden elf sogenannte Mikroprojekte durch das Kulturhauptstadtbüro gefördert. Eine vom Programmrat der Kulturhauptstadtbewerbung nominierte Jury hatte die Auswahl getroffen. Der im August gestartete Aufruf zur Bewerbung richtete sich an Vereine, Initiativen und auch einzelne Akteure. Gefördert werden die Projekte mit einem Zuschuss von bis zu 2.500 Euro. Folgende Projekte werden gefördert:

Einreicher: Manuela Tschök-Engelhardt
Projektidee: „Gablenz blüht auf“ – künstlerische Gestaltung (Malerei) von vier Verteilerkästen im Wohngebiet.
Fördersumme: 1.600 Euro

Einreicher: Gregor Eichhorn
Projektidee: „Der elektrische Reiter“ – Theatergastspiel, basierend auf einer Verfilmung des Stoffs mit Robert Redford.
Fördersumme: 1.200 Euro

Einreicher: denkART V. i. G.
„Kreative Entdecker Tour“ – Pilotprojekt, das den Sonnenberg und seine Geschichte erlebbar machen möchte. Hierzu sind spezielle Führungen im Stadtteil geplant, im Anschluss der Austausch und die künstlerische Dokumentation des Erlebten (z.B. Ausstellung/Vernissage).
Fördersumme: 1.000 Euro

Einreicher: Oliver Treydel/Verein zur Förderung der Solidarität, Demokratie und politische Bildung in Chemnitz – SDB e.V.
Projektidee: Unterstützung eines Urbanen Gartens am Knappteich
Fördersumme: 500 Euro

Einreicher: Frank Weinhold
Projektidee: „Kunst für Kreativität“ – Atelierbesuche, Künstlergespräche mit bildenden Künstlern, Dramaturgen, Schauspielern. Ziel ist die Sichtbarmachung von künstlerischen Schaffensprozessen und Diskussion dazu.
Fördersumme: 800 Euro (Zeitraum 2017 bis 2019)

Einreicher: TU Chemnitz, Institut für Europäische Studien
Projektidee: „Europa für Alle“ – Deliberative Versammlung: Chemnitzer diskutieren über die Zukunft der EU.
Fördersumme: 2.500 Euro (Zeitraum 2017 bis 2019)

Einreicher: aaltra
Projektidee; „Kwartirnik“ – Ausbau des Projekts der Wohnzimmerkonzerte im aaltra im Kontext Kulturhauptstadt; Liveübertragung über Videokanäle und Nachpräsentationen im Netz.
Fördersumme: 2.500 Euro

Einreicher: Arthur e.V.
Projektidee: „Verschiebungen“ – Entwicklung einer Ausstellungsreihe in der Galerie Medusa im Haus Arthur; Ziel ist die Verbindung von Kunst und Lebensraum zu fördern. Es entstehen Bilder, Videos und Klänge zu Chemnitz; Migranten, Hör- und Seheingeschränkte machen „ihre“ Aufnahmen von Chemnitz.
Fördersumme: 2.500 Euro

Einreicher: Wiederbelebung kulturellen Brachlands e.V.
Projektidee: Konzert-Reihe „Cosmo-Folk“.
Fördersumme: 800 Euro

Einreicher: Theatervereinigung Front e.V.
Projektidee: Festival „Off Theater“ aus Leipzig macht Station in Chemnitz: Aufführungen im „Komplex“ sind geplant. Ziel ist die zeitgenössische darstellende Kunst aus weniger reflektierten Ländern Europas vorzustellen.
Fördersumme: 2.000 Euro

Einreicher: Holm Krieger
Projektidee: „Project Slam“ – Veranstaltung ähnlich eines Poetry Slams, bei der Projektideen zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 vorgestellt werden.
Fördersumme: 1.600 Euro

Der Projektleiter der Kulturhauptstadtbewerbung, Ferenc Csàk: „Mikroprojekte sind das Lebenselixier der Kulturhauptstadtbewerbung. Durch sie wird die Idee von der Kulturhauptstadt Europas in den Stadtteilen erlebbar gemacht.“

Weitere Bewerbungen zur Förderung als Mikroprojekt sind bis zum 31. März 2018 möglich. Die Unterlagen müssen die geplanten Ausgaben, zum Beispiel für Material und Honorar, und eine Projektbeschreibung enthalten. Projektideen sollen als E-Mail an chemnitz2025@stadt-chemnitz.de gesendet werden.

6
2018-03-12T14:19:23+00:00 28. November 2017|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar