en_GB

Danke Danke Danke!

Danke Danke Danke!

Danke Danke Danke dass ihr gestern im weltecho mit uns und den DJs aus den aktuellen Kulturhauptstädten Plovdiv und Matera gefeiert habt. Es war großartig!

Eindrücke aus der Nacht gibts in unseren Social-Media-Kanälen:

Es war der Start in das „Kulturhauptstadt-Bewerbungsjahr“ und machte Lust auf mehr: Am vergangenen Samstag haben Chemnitzerinnen und Chemnitzer, Gäste und Nachtschwärmer den Weg ins Weltecho gefunden und gemeinsam bei der „Hauptstadt-Party“ gefeiert.

Doch bevor zu den Sets von den beiden DJs aus den diesjährigen Kulturhauptstädten Matera und Plovdiv das Tanzbein geschwungen wurde, haben DJ Damiano (Matera) und DJ George (Plovdiv) in einer Talkrunde dem Publikum Rede und Antwort gestanden.

Einer der einprägsamsten Sätze des Italieners war: „Matera war einmal die Schande Italiens. Heute sind wir Kulturhauptstadt Europas 2019.“ Die Stadt sei ein Beispiel dafür, welchen Wandel eine Stadt und die Menschen durchleben können, so seien neue Theater, große und kleine Projekte, Ausstellungen und Bars entstanden. Waren die Bürger Materas vor dem Titel „Kulturhauptstadt Europas“ nicht unbedingt stolz auf ihre Stadt, seien sie es jetzt allerdings umso mehr.

In Plovdiv sieht das alles etwas anders aus. DJ George erzählte, dass die Bürger schon immer sehr stolz auf ihre Stadt gewesen wären. Sie hätten den Bewerbungsprozess unterstützt und freuten sich sehr über den Titel. Die zweitgrößte Stadt Bulgariens sei schon immer eine Kulturmetropole gewesen, zieht aber jetzt mehr junge Leute an: „Wir freuen uns über jeden Gast, ganz gleich woher und welcher Hautfarbe!“ Und nicht zuletzt macht der Titel eine Stadt weltweit bekannt,  was sicher Tourismus und Wirtschaft helfe.

Es war ein spannendes Gespräch, in dem auch Fragen aus dem Publikum beantwortet wurden. Das Fazit der beiden DJs: Chemnitz sei eine lebendige Stadt. Zudem sei es gut, dass die Chemnitzerinnen und Chemnitzer beim Prozess mitgenommen werden. Das sei in Matera beispielsweise anders gewesen, zu einer vergleichbaren Veranstaltung wären dort im Vorfeld nicht so viele Interessierte wie zu dieser Party in Chemnitz. Auf die Frage, ob sich eine Bewerbung als Kulturhauptstadt lohne, antwortete DJ Damiano: „Es lohnt sich auf jeden Fall, sich auf diesen Weg zu machen, ganz gleich ob das Projekt erfolgreich endet oder nicht.“

Chemnitz hat sich für 2019 mit dieser entspannten, interessanten Partynacht im Weltecho auf den Weg gemacht. Weitere Gelegenheiten werden sich in diesem Jahr bieten.

0
2019-02-08T11:12:40+00:003. Februar 2019|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar